Folgen

Hier findet ihr alle Beiträge zu unseren bisher veröffentlichten Folgen.

Folge 16 – Claudia Kemfert

…Rudi und Julia haben sich mit Claudia Kemfert vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung über Klimapolitik aus ökonomischer Perspektive unterhalten. Dabei haben wir darüber gesprochen, wie es mit den ökonomischen Kosten verschiedener Energieszenarien aussieht, wie entscheidend die Rolle von Rahmenbedingungen dabei sind und wie es um die politische Umsetzung bestellt ist. Wir haben uns über „grüne Industrie“ und Wachstum unterhalten und mit Claudia auch über ihre Arbeit im Sachverständigenrat für Umweltfragen gesprochen. Außerdem geht es in der Folge um „Economist for Future“, Claudias Buch „Mondays for Future“, warum es sich beim Kohlekompromiss viel mehr um ein „Kohleverlängerungsgesetz“ handelt und was für Auswirkungen die Coronakrise auf die Klimapolitik haben kann. Wir wünschen euch viel Spaß beim hören dieser spannenden Folge!…

Folge 15 – Lisa Herzog

… Martin und Julia haben mit der Philosophin Lisa Herzog gesprochen. Es ging um Liberalismus, den Freiheitsbegriff und warum es wichtig ist, Freiheit nicht rein wirtschaftlich zu betrachten. Wir haben auch über das Verhältnis zwischen Philosophie und den Wirtschaftswissenschaften gesprochen und darüber, welche Möglichkeiten eine philosophische Perspektive auf wirtschaftliche Fragestellungen bietet. Außerdem ging es um die Zukunft der Arbeit und die Veränderungen, die sich aufgrund der Corona-Krise dahingehend ergeben haben oder noch ergeben werden. Nebenbei haben wir noch erfahren welches Vorurteil gegenüber Philosoph:innen Lisa am meisten nervt und welches vielleicht sogar stimmt. Wir wünschen euch wieder viel Spaß beim Hören…

Folge 14 – Moritz Schularick

…Beim Gespräch zwischen Martin, Felix und Moritz Schularick ging es um das Dach über dem Kopf. Sie haben sich über die Entwicklung der Häuserpreise in den letzten 150 Jahren unterhalten, deren Auswirkungen auf die Vermögensverteilung und welche politischen Maßnahmen (un-)geeignet sind, einen übermäßigen Hauspreisanstieg zu verhindern. Außerdem erfahrt ihr in dieser Folge warum in der historischen Wirtschaftsforschung vor allem Daten aus Ländern des Globalen Nordens erhoben werden und wie man an diese Daten rankommt, sowie was die Gründe für die negativen ökonomischen Folgen des Brexits für Großbritannien sind. Wer immer schon wissen wollte, was eine Weste aus den Schals von Margaret Thatcher auf der Homepage von Moritz Schularick zu suchen hat, oder wieso Felix ab jetzt nur noch überragende Hausarbeiten schreibt, wird in dieser Folge ebenfalls Antworten finden. Wir wünschen wie immer viel Spaß beim Hören..

Folge 13 – Sebastian Dullien

…Rudi und Martin haben sich dieses mal mit Sebastian Dullien über seine Arbeit als Direktor des IMK, des Instituts für Makroökonomik und Konjunkturforschung, in der Hans-Böckler-Stiftung unterhalten. Außerdem sprechen wir in unserer 13. Folge über den Einfluss der Gewerkschaftsnähe auf die Forschung, das „neue magische Viereck“ als Vorschlag für eine Neuausrichtung der Wirtschaftspolitik, sowie die Stärken und Schwächen des Konjunkturpakets der Bundesregierung. Ihr erfahrt nicht nur, warum eine Senkung der Mehrwertsteuer vielleicht nicht besonders effektiv ist, sondern auch, warum es sich lohnt in den Podcast „Systemrelevant“ der Hans-Böckler-Stiftung reinzuhören und was Sebastian von seinem Bürofenster aus sieht . Seid gespannt und viel Spaß beim hören der Folge!

Folge 12 – Katharina Mader

…Julia und Rudi haben sich mit Katharina Mader in der virtuellen Wirtschaft getroffen. Katharina ist Assistenzprofessorin am Institut für Heterodoxe Ökonomie und beschäftigt sich u.a. mit Feministischer und Politischer Ökonomie. In unserer zwölften Folge sprechen wir über das Gender Budgeting, welches seit 2009 in der österreichischen Verfassung verankert ist. Auch sprechen wir über unbezahlte Arbeit, die Geschlechtergerechtigkeit in der Corona-Krise und über die Lieblingsökonominnen von Katharina. Seid gespannt und viel Spaß beim hören der Folge!

Folge 11 – Dirk Ehnts

…Martin und Felix haben sich mit Dirk Ehnts auf ein Getränk in der virtuellen Wirtschaft getroffen. Dirk ist ein prominenter Vertreter der Modern Monetary Theory. Was das genau ist hat er uns während dem Gespräch erklären können. Es ging um seine Forschung zu einer staatlichen Beschäftigungsgarantie und natürlich kamen wir auch nicht um das Corona Thema herum. Er erklärte uns wie die ganzen Staatsausgaben seiner Meinung nach finanziert werden könnten. In dem Gespräch haben wir außerdem erfahren warum ihm Hyperinflation auf die Nerven geht.

Folge 10 – Heike Holdinghausen

…Felix und Julia haben mit Heike Holdinghausen gesprochen. Heike ist Redakteurin im Ressort „Wirtschaft und Umwelt“ bei der taz und außerdem Buchautorin. In dem Gespräch ging es unter anderem um ihre Arbeit als Wirtschaftsjournalistin. Wir haben über ein „Scheitern“ Deutschlands in der Energiewende und die Möglichkeiten der Verknüpfung von einem europäischen Konjunkturprogramm und dem Green Deal gesprochen. Außerdem ging es darum, ob seltene Erden das neue Öl werden und nebenbei haben wir erfahren, was endokrine Disruptoren sind und was Heike am meisten an „den Wirtschaftswissenschaftler:innen“ stört…

Folge 9 – Rüdiger Bachmann

…Martin und Julia haben haben in der digitalen Wirtschaft Rüdiger Bachmann getroffen. Rüdiger ist Professor für Makroökonomie an der University of Notre Dame in Indiana (USA). Dabei ging es unter anderem darum, wie plural der wirtschaftswissenschaftliche Mainstream, vor allem in der Forschung, laut Rüdiger, ist oder sein kann. Außerdem ging es um den Unterschied zwischen wirtschaftswissenschaftlicher Forschung in Deutschland und den USA und Rüdigers Meinung zum wirtschaftspolitischen Programm von Donald Trump, Bernie Sanders und Joe Biden. Nebenbei haben wir auch erfahren, wer Rüdigers größter Antagonist ist und wie plural sein eigenes Studium war….

Folge 8 – Markus Wissen

…Felix und Rudi haben mit Markus Wissen gesprochen. Er ist Co-Autor des Buches „Imperiale Lebensweise – Zur Ausbeutung von Mensch und Natur im globalen Kapitalismus“ und Professor für Gesellschaftswissenschaften mit dem Schwerpunkt sozial-ökologische Transformationsprozesse an der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin. In diesem Gespräch klären wir, was die „Imperiale Lebensweise“ überhaupt ist. Außerdem sprechen wir über Wirtschaftsdemokratie, den European Green Deal und über Dinge, auf welche Markus in der Zukunft ungern verzichten würde.

Folge 7 – Dominika Langenmayr

…Felix und Julia haben haben in der digitalen Wirtschaft Dominika Langenmayr getroffen. Dominika ist Professorin für VWL an der KU Eichstätt-Ingolstadt mit dem Schwerpunkt Finanzwissenschaft. In unserem Gespräch ging es um Steuervermeidung und darum was Staaten davon haben eine Steueroase zu sein. Wir haben über den Cum-Ex Skandal gesprochen und das Urteil diesbezüglich, welches aufgrund der Corona-Situation wohl etwas untergegangen ist. Außerdem haben wir darüber herausgefunden, wie Dominika so forscht und welche Steuer sie gerne einführen würde…

Nullnummer die Zweite

….Veränderungen in der Wirtschaft.
In dieser Folge haben wir keinen Gast. Aber es gibt große und kleine Veränderungen in der Wirtschaft über die wir euch informieren wollen! Zum Einen wollen wir euch Rudi vorstellen, der jetzt offiziell Teil des „In der Wirtschaft“- Teams ist.
Zum Anderen mussten wir aufgrund der aktuellen Situation auch Anpassungen „in der Wirtschaft“ vornehmen und möchten euch über unser „Corona-Krisen-Spezial“ informieren, welches wir, neben den normalen Folgen, für die nächste Zeit planen. Auch möchten wir die Folge dazu nutzen ein kleines Zwischenfazit zu ziehen und uns bei der ein oder anderen Person zu bedanken…

Folge 6 – Helge Peukert

… und die Schattenbanken.
Julia und Martin haben mit Helge Peukert gesprochen. Er ist Finanzmarktexperte und außerplanmäßiger Professor im Master-Studiengang „Plurale Ökonomik“ an der Universität Siegen. In dem Gespräch ging es vorallem um die Rolle von Banken während der Finanzkrise von 2007 und die seither ergriffenen (Regulierungs-)Maßnahmen. Wir haben darüber gesprochen, was Schattenbanken eigentlich sind und was sie mit dem ganzen Thema zu tun haben. Außerdem haben wir uns über die Politik der EZB unterhalten und nebenbei erfahren, auf welcher Konferenz es das schlechteste Essen gibt…

Folge 5 – Achim Truger

… und der Sachverständigenrat.
Felix und Julia haben in Duisburg Achim Truger getroffen. Achim ist Professor für Sozioökonomie an der Universität Duisburg-Essen und einer der fünf Wirtschaftsweisen. In dem Gespräch ging es darum, wie der Sachverständigenrat eigentlich arbeitet und wie Achim zum „Wirtschaftsweisen“ geworden ist. Außerdem haben wir uns über die Position des Sachverständigenrates zur CO²-Bepreisung und Achims Minderheitsvotum zur Schuldenbremse unterhalten. Ein weiteres Thema war die wirtschaftspolitische Pluralität in und außerhalb des Sachverständigenrates…

Folge 4 – Miriam Rehm

… und die ökonomische Ungleichheit.
Felix und Martin waren an der Universität Duisburg-Essen und haben mit Miriam Rehm, Juniorprofessorin für Sozioökonomie, gesprochen. Dabei ging es um verschiedene Formen von (ökonomischer) Ungleichheit, wie man diese erforschen kann und was sie für Auswirkungen hat. Insbesondere ging es um Miriams aktuelle Forschung zur Vermögensungleichheit und dem Gender Wealth Gap. Wir haben mit ihr über politische Möglichkeiten zur Reduktion von (Vermögens-) Ungleichheit gesprochen und woran es hakt diese umzusetzen. Nebenbei haben wir außerdem erfahren, wie es dazu kam, dass Miriam heute Wirtschaftswissenschaftlerin ist…

Folge 3 – Arne Heise

…und die plurale Ökonomik.
Julia und Martin haben sich mit Arne Heise, Professor für Finanzwissenschaft und Public Governance an der Universität Hamburg, unterhalten. Dabei ging es unter Anderem um ökonomischen Pluralismus und den aktuellen Stand der Ökonomik. Anhand des Beispiels Postkeynesianismus sprechen wir mit ihm über alternativen zum ökonomischen „Mainstream“. Außerdem geht es um aktuelle Themen wie Mindestlohnerhöhungen, den Haushaltsüberschuss von 2019, die aktuelle konjunkturelle Lage, das Weltwirtschaftsforum in Davos und wann denn die nächste große Krise kommt…

Folge 2 – Niko Paech

…und die Postwachstumsökonomik.
Felix und Julia haben mit Niko Paech, außerplanmäßiger Professor im Bereich der Pluralen Ökonomik an der Universität Siegen, gesprochen. Dabei stellt Niko sein Konzept einer Postwachstumsökonomie vor und erklärt uns, wie der Weg in eine solche aussehen könnte. Wir sprechen über die potenziellen Auswirkungen auf Länder des globalen Südens und auch über die Verbindung bzw. Trennlinie zwischen Wissenschaft und Aktivismus. Wir haben mit ihm über seine aktuelle Forschung, die Weltklimakonferenz in Madrid, die Klimaproteste von Ende Gelände und FridaysForFuture gesprochen und konnten ihm auch ein paar der Fragen stellen, die uns über Twitter erreicht haben…

Folge 1 – Svenja Flechtner

…und die (plurale) Entwicklungsökonomik.
Martin und Felix haben mit Svenja Flechtner, Juniorprofessorin für Plurale Ökonomik, gesprochen. Dabei ging es um den diesjerigen Alfred-Nobel-Gedächtnispreis für Wirtschaftswissenschaften. Dabei konnten wir mal genau nachhaken, was es mit diesen „Randomised Controlled Trials“ in der Entwicklungsökonomik auf sich hat. Außerdem haben wir uns über Svenjas aktuelle Forschungsprojekte, eine Plurale (Entwicklungs-)Ökonomik und die Beziehung (oder Diskrepanz) zwischen Entwicklungsökonomik und Entwicklungspolitik unterhalten…

Nullnummer – Martin, Felix und Julia

… wir haben spät Abends endlich unsere Folge 0 aufgenommen! (Nicht zu verwechseln mit der schwarzen Null) Hier stellen wir uns kurz vor und erzählen von unserem weiteren Vorhaben. Außerdem stellen wir einige Elemente wie die Blitzfragerunde und unsere Cliffhänger-Frage vor, die uns auch in den kommenden Folgen begleiten werden. Viel Spaß…


Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: